Hamburgs Ausnahmechor vor großem Konzert in St. Katharinen


Kinder- und Jugendkantorei präsentiert ihre erste CD: „Welch ein Singen, Musizieren“

Momentaufnahmen des Chores. Bilder: Büttner, Lüdeke, Sievers/Hamburger Kinder- und Jugendkantorei

Gibt es so einen Chor noch einmal in Hamburg? Nein, wohl nicht: Rund 160 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen vier und 14 Jahren kommen jede Woche in die beiden Hauptkirchen St. Petri und St. Katharinen, um mit Kantorin Sabine Paap zu proben. Dieser Chor singt normalerweise in Gottesdiensten und hat ein entsprechendes Repertoire.

Aber, dieser Chor ist nicht normal – schließlich besteht er aus neun Gruppen, und ein Grüppchen Singmäuse (das sind unter-4-jährige Kinder) kommt noch dazu. Wer den Kindern zuhört, findet sehr selbst bewusste, musikalisch bestens ausgebildete, nicht selten hoch konzentrierte, kleine und größere Persönlichkeiten vor, die es – zumindest musikalisch – locker mit jedem Erwachsenen aufnehmen.

Die ältesten von ihnen sind im Sommer ins Studio auf Kampnagel gegangen. Zusammen mit dem phantastischen Jourist-Quartett (Geige, Gitarre, das russische Knopfakkordeon Bajan, Kontrabass) und einer illustren Riege aus Schauspielern um Hannelore Hoger, Nina Petri und Patrick Heyn. Herausgekommen ist eine musikalische Reise durch das Jahr, eingebettet in eine sehr ungewöhnliche Version von Vivaldis Jahreszeiten. Die Kinder singen Bekanntes: Alle Vögel sind schon da, Die Gedanken sind frei, Hejo, spann den Wagen an, Der Mond ist aufgegangen. Die Schauspieler haben Gedichte aufgenommen – über 40 Nummern sind es geworden. Die CD gewinnt ihre Spannung aus vielen Momenten – die fast explosive, musikalische Spontaneität des Begleitquartetts, das einleuchtend einstimmig vorgetragene Lieder virtuos kontrastiert, ist einer davon. Dies sei, heißt es in einer Rezension bei einem Onlinehändler, endlich mal eine Scheibe, die allen gefalle, wenn man als Familie zusammen im Auto unterwegs ist. Nun folgt ein Präsentationskonzert. Am 5. September um 19 Uhr wird die CD in der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen vorgestellt – der Eintritt kostet 10 €, davon gehen ein Euro an ein Brot-für-die Welt-Projekt in Bischkek (Kirgisien).

Nein, „normal“ ist etwas anderes. So folgt am 27. September gleich das nächste Konzertereignis: Dann musizieren die Kinder- und Jugendlichen zusammen mit der Hamburger Liedertafel von 1823, dem ältesten Männerchor der Hansestadt. Seit Januar haben die beiden Ensembles miteinander ein Programm erarbeitet, das von Johannes Brahms bis zu „We are the world“ reicht und – natürlich – auch Hamburger Töne hat. Noch so ein Ausnahmeprojekt, und vom Bundesbildungsministerium gefördert.

„Welch ein Singen, Musizieren“ – Kinder singen für Brot für die Welt, mit der Hamburger Kinder- und Jugendkantorei, dem Jourist Quartett, Hannelore Hoger, Nina Petri und Patrick Heyn – Leitung: Sabine Paap und Johannes Huth, Eintritt 10 €, Vorverkauf im Kirchenbüro St. Katharinen, Restkarten an der Abendkasse

2 Gedanken zu “Hamburgs Ausnahmechor vor großem Konzert in St. Katharinen

  1. Pingback: Nachtkritik (1): Schön war es! | W O R T V I S I O N

  2. Pingback: “. . . gemeinsam stark durch Singen” | W O R T V I S I O N

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s