Hochbahn verkauft ihre Busse



Hochbahnchef Günter Elste war schon immer für verrückte Ideen gut: „Wir werden unsere 777 Busse verkaufen“, teilte er den verdutzten Journalisten auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz mit. „Uns ist klar geworden, dass sie sowieso nur im Stau stehen – Busbeschleunigung hin oder her. An einem normalen Freitag nachmittag geht in der Mönckebergstraße nichts mehr“, so Elste, „auf der Eisenbahnbrücke in Wandsbek stehen wir auch nur noch im Stau“.Die Fahrgäste sollten gefälligst die Leihwagen des Unternehmens nutzen oder demnächst zu Fuß gehen. Mit dem harten Schnitt wolle man sich auf seine Wurzeln besinnen: „Wir heißen Hochbahn und nicht Hochbus, das soll auch so bleiben“.

Ein Gedanke zu “Hochbahn verkauft ihre Busse

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s