Was wäre wenn gewesen


Dieser Stuhl bleibt leer, wieder einmal. Wenn sich das – scheinbare? – Interesse als Irrtum herausstellt, und es dafür offensichtlich unendlich viele Varianten gibt, dann muss ich das nicht lustig finden. Wäre an all dem wirklich etwas dran gewesen, hätte es Wege gegeben. So funktioniert es jedenfalls nicht.

Zum Advent, dem ersten


Immerhin: Hauptpastorin & Pröpstin Ulrike Murmann hat heute im Festgottesdienst zum Ersten Advent in der Hauptkirche St. Katharinen klargestellt, dass Traurigkeit genauso zum Advent gehöre. Auch, wenn sich das blöd anhört: Ich fand das erfreulich. Und hätte es gern, wenn das oberflächliche Drüberwegreden, der allfällige „Weihnachtsstimmungsoptimismus“ noch mehr aus der Mode käme: Es gibt genug…